Ansbach

Köstliches am Bändel

Bratwurst (Ansbach, Romantisches Franken)

Für authentischen Genuss braucht es in Ansbach keinen Schnickschnack: Denn am besten schmeckt die Ansbach Bratwurst ganz einfach mit Sauerkraut, Schwarzbrot, Kartoffeln oder mit fränkischem Kartoffelsalat.

Ganze 18 Zentimeter reinen Genuss verspricht die rund drei Zentimeter dicke Ansbacher Bratwurst. Da sie so „wohlgerundet“ ist, bleibt die Wurst beim Braten schön saftig. Das Bratwurstbrät besteht aus reinem Schweinefleisch, gewürzt mit Salz, Pfeffer, Majoran und Piment. Es kommt in einen speziellen Darm, den sogenannten „Schweinebändel“. Am häufigsten werden die Ansbacher Bratwürste auf den Speisekarten knusprig gebraten und mit Schwarzbrot angeboten. Typisch sind aber auch die im Weinsud gegarten „Sauren Zipfel“, die geräucherten „Schlotengeli“ oder das „Katzbrot“: Bei letzterem wird Bratwurstgehäck auf ein Schwarzbrot gestrichen und mit rohen Zwiebelringen sowie Paprikapulver oder Pfeffer verfeinert.

Alles Wissenswerte erfährt man bei einer Ansbacher Bratwurstführung – zum Beispiel, dass das Reinheitsgebot für die Ansbacher Bratwurst älter ist als das für bayerisches Bier. Die Ansbacher Bratwurstführung besucht auch die historische Bratwurstküche des Markgrafenmuseums. Neben der Bratwurst werden in Ansbach auch sehr gerne Schweinebraten und Schäufele mit Kartoffelklößen oder Karpfen aus heimischen Gewässern serviert.

www.ansbach.de