Kulmbach

Zwischen Bier, Braten und Bratwurst

Bratwürste im Stollen

Kulmbach steht nicht nur für ausgezeichnete Biere von Weltruf, sondern ebenso für eine Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten.

Die Bedingungen für die Braukultur waren in Kulmbach seit jeher sehr gut: Beste Gerste, mildes und weiches Wasser sowie langjährige Erfahrung ließen Kulmbach im 19. Jahrhundert zur aufstrebenden Bierstadt werden. Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind die verschiedenen Bierspezialitäten von „Mönchshof“, „EKU“ und „Kulmbacher“. Gerne wird in Kulmbach das Bier auch zum Kochen verwendet: Das Kulmbacher Bierfleisch etwa wird mit kräftigem Starkbier zubereitet. Viele Wirte der Stadt servieren zum frischen Gerstensaft außerdem typisch Fränkisches aus dem Ofenrohr, dem Kochtopf oder der Pfanne.

Besonders stolz sind die Kulmbacher auf ihre Bratwurst, die hier aus einem sehr feinen Brät hergestellt und in einem Anisbrötchen, dem sogenannten Bratwurststollen, serviert wird. Dabei war es den Kulmbachern ein besonderes Anliegen, die Form des Brötchens mit der Länge der Bratwurst abzustimmen. Man isst es halb aufgeschnitten mit zwei Bratwürsten oder auch als schnelle Mittagsmahlzeit im Ganzen mit drei Bratwürsten belegt. Eine typische Bestellung am Bratwurst-Stand lautet in Kulmbach: „A Boor in an Halbn (zwei Bratwürste in einem halben Bratwurststollen) oder „Drei in an Ganzn“ (drei Bratwürste in einem ganzen Stollen).

www.kulmbach.de

Kulinarische Veranstaltungen (4 Treffer)